Goldrutenblüten

Goldrute verwenden: Ein Spätsommer-Rezept

Du wolltest immer schon wissen, was man mit der Goldrute alles so machen kann und was ein Cordial ist? Hier erfährst Du mehr dazu.

Die Goldrute (Solidago spp.) gedeiht im Spätsommer und Herbst in Hülle und Fülle an Wegrändern und auf Wiesen. Der Gattungsname „Solidago“ dieser Korbblütlerin leitet sich vom lateinischen Wort „solidare“ ab, was so viel bedeutet wie „heil machen“. Dies ist ein hilfreicher Hinweis darauf, dass die Menschen die Goldrute seit Jahrhunderten in vielfältiger Weise nutzen.

Die Blüten der Goldrute haben einen prächtigen goldenen Farbton und die Pflanze kann bis über einem Meter hoch werden. Die Goldrute kann in Öl ausgezogen in Salben bei Entzündungen verwendet werden. Ihre bekannteste Heilanwendung ist die Zubereitung als entwässernder Tee.

Die Vorteile der Goldrute

Goldrute ist ein bitteres, aromatisches Kraut mit Anisgeschmack. Sie eignet sich hervorragend zur Reinigung der Nieren, der Leber und der Harnwege und wirkt wie ein Besen, der das System reinigt. Sie enthält Flavonoide, Saponine und Gerbstoffe, die sie zu einem antimikrobiellen und antiseptischen Verbündeten machen. Äußerlich kann die Goldrute als Salbe verwendet werden, um die Durchblutung eines bestimmten Körperbereichs zu fördern.

Wie man Goldrute erntetGoldrute

Die Blüten der Goldrute sind auffällig goldgelb und weisen einen kräftigeren fahnenähnlichen Blütenstand auf. Sie wächst oft an Straßenrändern und Autobahnen, und blüht zwischen Juli und August. Oft kommt sich auch in Gärten in Hülle und Fülle vor. Wenn die goldenen Blüten deutlich sichtbar werden, weiß man dass der Sommer bald zu Ende geht. Am besten erntet man die Blüten und Blätter am Morgen, wenn sich die Blüten gerade geöffnet haben. Man schneidet den ganzen Blütenstand oberhalb der Blätter ab. Falls das eine oder andere Blatt mitgeerntet wird macht das nichts. Oft wird die Pflanze durch diese Ernte angeregt, drei oder vier neue Triebe aus der Schnittstelle zu bilden.

Verwendung der Goldrute

Es gibt viele kreative Möglichkeiten, wie man die Goldrute im Haus und für die Apotheke verwenden kann. Ein paar meiner Favoriten sind:

  • Ein auffälliges Mittelstück für Ihren herbstlich dekorierten Tisch
  • Natürliches Färbemittel für Seidenschals, Tischwäsche oder Wollgarn
  • Öl und/oder Salbe mit Goldrute
  • Tinktur
  • Tee oder Aufguss
  • Aufgegossener Honig
  • Garnieren Sie Suppen, Eintöpfe oder sogar Omeletts! Junge Blätter passen sehr gut in den Erdäpfelstrudel
  • Spätsommer-Goldruten Cordial

Was ist ein Cordial?

Kordiale und Elixiere sind alkoholische Getränke oder Zutaten, die auf pflanzlicher Basis zubereitet werden. Der Begriff Kordial leitet sich vom lateinischen cordiālis ab, was so viel wie „des Herzens“ bedeutet. Die Grenze zwischen Elixier, Sirup und Likör sowie Kordial ist im Laufe der Jahre unscharf geworden, aber meistens enthalten Cordials neben Kräutern, (=engl. Schreibeweise) Früchte und Alkohol, wie Weinbrand, Bourbon, Tequila oder Wodka. Nach dem Einlegen von Kräutern, Früchten und Alkohol wird dem Cordial durch die Zugabe von Süßstoff ein angenehmerer Geschmack verliehen, der zum Genießen einlädt. Im europäischen Raum sind auch anti-alkoholische Cordials zu finden, diese gleichen mehr einem Sirup als einem Likör. Bei Verwendung von Alkohol und sachgemäßer Lagerung können sich die Kräutercordials bis zu fünf Jahre halten und eignen sich hervorragend als Weihnachtsgeschenk für Freunde und Familie.

Goldrute und Birne im Cordial

Zutaten für den Goldrute Birnen CordialDieses Elixier ist eine gute Möglichkeit, Goldrute in der Küche zu verwenden. Wie bei den meisten pflanzlichen Zubereitungen gibt es mehrere Methoden zur Herstellung von Kräuterlikören. Ich möchte hier 2 Varianten vorstellen. Die erste Methode ist schnell und kann in wenigen Stunden genossen werden, während die zweite Methode einen Monat braucht, um vollständig zu mazerieren und die Aromen des Alkohols und der Kräuter miteinander zu verbinden.

Zutaten
1 Tasse frische, gehackte Goldrutenblüten (Solidago spp.) (oder ½ Tasse getrocknet)
2-3 kleingeschnittene Birnen
1 Zimtstange
Weinbrand zum Bedecken (200-250 ml). Es kann jeder andere Schnaps wie Obstler, Korn, Wodka oder Tequila auch verwendet werden.
Honig, je nach Geschmack. Wer möchte kann auch Zucker verwenden.

Die schnelle Variante

Goldrute, Birnen und Zimt in einer großen Schüssel mit 1 Lt. Quellwasser vermengen. Abdecken und 3-4 Stunden lang einweichen. In einen Kochtopf umfüllen und köcheln lassen, bis sich das Volumen um fast ein Drittel auf 350 ml. reduziert hat.

Vom Herd nehmen und durch ein Tuch abseihen. Mit Honig je nach Wunsch süßen. Sobald der Liköransatz abgekühlt ist, den gewünschten Alkohol dazu geben und alles gut durchmischen. In saubere, am besten sterilisierte Flaschen füllen. Die Flaschen beschriften und etwa zwei Wochen aufbewahren und dann genießen.

Die traditionelle Likörmethode

Die Goldrute, die Birnen und der Zimt in ein sauberes ca. 300 ml großes Einmachglas gefüllt. Es sollte das Glas maximal zu ¾ gefüllt sein. Nun den gewünschten Alkohol über das Pflanzenmaterial gießen. Der Alkohol sollte ca. fünf Zentimeter über dem Goldrutengemisch stehen. Achte darauf, dass das gesamte Pflanzenmaterial vollständig untergetaucht ist. Das Glas mit einem Stück Pergamentpapier abdecken und mit dem Deckel leicht verschrauben. Den Ansatz ca. 4 Wochen lang an einem kühlen und dunklen Ort lagern. Wer möchte kann den Ansatz bis zu 6 Monate stehen lassen.

In den ersten 2 Wochen sollte das Glas jeden Tag einmal kurz geschüttelt werden, damit ein besserer Auszug möglich ist. Wichtig: die Pflanzen sollten immer mit Alkohol bedeckt sein! Nach 4 Wochen durch ein Tuch abseihen und die überschüssige Flüssigkeit auspressen. Nun den Likör mit einem Süßstoff Deiner Wahl auf den gewünschten Süßegrad bringen gut durchmischen bis sich alles aufgelöst hat. In saubere, trockene Flaschen füllen und beschriften. Da bei dieser Variante kein Wasser verwendet wird, ist der Alkoholgehalt höher als bei der schnellen Methode.

 Birnen und Goldrute im Ansatzglas    Goldruten-Birnen Cordial

Genuss von Godruten – Birnen – Cordial

Wann immer Du Lust auf etwas Besonderes hast kannst Du ein paar Schluck von diesem köstlichen Likör nehmen. Besonders gut schmeckt er als Digestif nach dem Essen!

So kannst Du diesen Cordial noch verwenden:

  • ihn als Geschenk weitergeben
  • in Soßen oder Marinaden verwenden
  • über Früchte träufeln
  • über Eiscreme gießen
  • als tägliches Elixier für die allgemeine Stärkung im Herbst zu sich nehmen
  • als Süßungsmittel in Kräutercocktails verwenden

Die Goldrute verabschiedet den Sommer und begrüßt die ersten Herbsttage. Viel Spaß mit diesen vielen Möglichkeiten, die Goldrute in dieser Jahreszeit zu genießen und zu verwenden! Ich freue mich auf Erfahrungsberichte, gerne in den Kommentaren.